Nederlands | English | Deutsch

Project Sports

Vragen en antwoorden over voetbal en sport

Warum dürfen die Fahrer bei den Grand Tours hinter den Autos herfahren?

5 min read

Gefragt von: Jim Garrison

Kann man bei der Tour de France hinter Autos herfahren?

Windschattenfahren ist ok(ish)
Das ist schwierig, deshalb lässt sich der Fahrer im Konvoi der Mannschaftswagen ziehen, um die Sache zu erleichtern. Das ist eigentlich nicht erlaubt, aber die Rennjury drückt in der Regel ein Auge zu, weil sonst jeden Tag die Hälfte des Feldes wegen Überschreitung des Zeitlimits disqualifiziert würde.

Hilft der Windschatten dem vorausfahrenden Auto?


Zitat aus dem Video: Man kann aus etwa 800 PS alles herausholen. Eine andere Möglichkeit, den Luftwiderstand zu reduzieren, ist das Drafting oder extrem nah an das Auto vor einem heranzufahren, das das führende Auto eigentlich blockiert.

Wie funktioniert das Drafting bei der Tour de France?

Zitat aus dem Video: Und Echelon bildet sich in der Regel, indem es die doppelt gesetzte Linie in einem Winkel anpasst. So dass die Reiter natürlich Deckung finden, aber eine Staffel ist nicht immer kooperativ.

Verlangsamt ein Windschattenfahren den vorausfahrenden Fahrer?

Studien haben gezeigt, dass der Luftwiderstand bei Fahrern, die im Windschatten fahren, zwischen 27 % und 50 % sinkt, wobei die genaue Verringerung von einer Reihe von Variablen abhängt – der Größe und der Position des Vordermanns auf dem Rad, der ebenfalls im Windschatten fährt, dem Abstand zum Vorderrad sowie der Richtung und Stärke des Windes,

Ist Drafting im Radsport illegal?

Fahrrad-Drafting ist illegal, weil es den ziehenden Radfahrern einen unangemessenen Vorteil verschafft, indem es ihnen hilft, auf Kosten eines anderen Triathleten 15 bis 30 Prozent an Energie zu sparen.

Warum trägt die Tour de France weiße Schuhe?

Ein weißer Schuh ist die vielseitigste Farbe, die man wählen kann, und er passt garantiert zu allem, was man trägt. Wenn du weiße Schuhe trägst, müssen sie allerdings sauber sein. Schmutziges Weiß ist nie ein guter Look.

Warum ist es einfacher, hinter jemandem zu fahren?

Einer der größten Vorteile des Fahrens in einer Gruppe im Vergleich zum Fahren allein ist der Vorteil des Windschattenfahrens, indem man effektiv in einer Pace-Line fährt. Zugluft entsteht, wenn ein Radfahrer in ein Gebiet mit niedrigem Druck hinter einem anderen Radfahrer fährt, wodurch der Windwiderstand und die zum Treten benötigte Energie verringert werden.

Funktioniert Windschatten im wirklichen Leben?

Ja, Fahrzeuge erzeugen hinter sich einen Bereich mit relativ niedrigem Luftdruck, und es ist tatsächlich möglich, den Kraftstoffverbrauch zu senken, indem man sich in diesen „Windschatten“ begibt. Laut einer im letzten Jahr veröffentlichten Studie der Universität Aachen können Lkw durch das Auffahren auf den Gegenverkehr rund 17 Prozent Kraftstoff sparen.

Warum ziehen die Rennwagen?

Während eines Rennens können die Fahrer einen Geschwindigkeitsschub erhalten, indem sie ihre Rennwagen in einer Reihe aufstellen. Diese Formation nennt man Drafting. Beim Windschattenfahren blockiert das vorausfahrende Auto die Luftströmung, wodurch hinter ihm ein Unterdruck entsteht. Durch den Unterdruck entsteht ein Vakuum, das das nachfolgende Auto nach vorne zieht und den Luftwiderstand des führenden Autos verringert.

Mit welcher Geschwindigkeit können Sie ziehen?

Ein Auto kann schon bei 60 bis 70 km/h oder weniger einen Luftzug aufnehmen, ein anderes erst bei 90, 100 oder mehr.

Können Sie bergauf ziehen?

Je weniger Zeit ein Fahrer im Wind verbringt, desto weniger Energie verbraucht er und desto mehr hat er in Reserve, wenn es darauf ankommt. Wenn es jedoch bergauf geht, ist der Einfluss des Windwiderstands deutlich geringer; stattdessen wird die Schwerkraft zum größten Anker für den Fahrer.

Was passiert, wenn man eine Etappe der Tour de France nicht beendet?

Seit 2005 erhalten Fahrer, die auf den letzten 3 km der meisten Etappen stürzen, die Zeit der Gruppe, in der sie sich befanden, bevor sie zu Boden gingen. Diese Regel ist in Artikel 20 des Regelwerks der Tour de France festgelegt.

Ist Drafting beim Ironman legal?

Anders als bei Radrennen und kürzeren Triathlon-Distanzen – wie der olympischen Distanz – ist das Windschattenfahren beim Ironman strengstens verboten. Der Ironman ist der ultimative Test für die Ausdauer eines Athleten, und es gibt keine Toleranz für Windschattenfahren, denn das würde einigen Athleten einen unfairen Vorteil verschaffen.

Ist das Ziehen von Autos illegal?

Da Bump-Drafting in der NASCAR verboten, in Sportwagen verpönt und in Einsitzern praktisch unbrauchbar ist, müssen die Fahrer auf andere Formen des Drafting zurückgreifen, um Autos zu überholen. Im Laufe der Jahre wurden auch andere Taktiken entwickelt. In der NASCAR ist das Seitwärtsdrafting inzwischen ebenfalls eine wirksame Taktik.

Warum ist Drafting im Triathlon erlaubt?

Radfahren. Auf der Radstrecke des olympischen Triathlons dürfen sich die Teilnehmer gegenseitig ablösen. Ein Windschattenfahren findet statt, wenn ein Teilnehmer direkt hinter einem anderen Teilnehmer fährt – der hintere Fahrer spürt weniger Windwiderstand und kann daher die gleiche Geschwindigkeit wie der vordere Fahrer halten, ohne so viel Energie zu verbrauchen.

Warum steht ein Auto an der Spitze des Pelotons?

Das Auto ist nicht nur eine Augenweide, wenn es das Feld bis zu den Champs Élysées anführt, sondern dient vor allem als Kontrollzentrum des Rennens. Es ist mit einer kleinen Zwei-Wege-Funkstation mit vier Kanälen ausgestattet, über die Herr Prudhomme Informationen empfangen und Anweisungen geben kann.

Wie viele Mannschaftswagen gibt es bei der Tour de France?

Zunächst beschrieb er die Zusammensetzung des Teams: „Im Moment haben wir aus verschiedenen Gründen acht Teamautos. Wir nutzen die Rennwagen, um Ersatzräder und Ausrüstung, den Mechaniker, den Sportdirektor und manchmal einen Trainer zu transportieren.

Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit bei der Tour de France?

In den letzten Jahren lag die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers der Tour bei etwa 25 mph (40 km/h) – aber das gilt für die gesamte Tour. Bergauf, bergab, Zeitfahren, Flachland, alles mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25mph.

Wie viele Kilometer pro Tag sind es bei der Tour de France?

Die Radfahrer der Tour legen in 23 Tagen mehr als 2.200 Meilen zurück und haben nur zwei Ruhetage. Und an diesen Ruhetagen fahren die Radfahrer immer noch zwei bis drei Stunden. Das ist mehr als eine Jahrhundertfahrt (100 Meilen) pro Tag. Ein engagierter Straßenradfahrer legt durchschnittlich 200 bis 250 Meilen pro Woche zurück, also deutlich weniger als die 770 Meilen eines Tour-Fahrers.